Der AMD Phenom von AMD ist ein Mikroprozessor für PCs und ein Vertreter der K10-Generation. Er wurde am 14. Mai 2007 offiziell angekündigt und die ersten Modelle sind seit dem 19.11.2007 erhältlich
 

Technik

Die Modelle der 9000-Serie sind Vierkernprozessoren (Phenom X4, Quad-Core) und die Modelle der 8000-Serie Phenom X3 sind Dreikernprozessoren (Phenom X3, Triple-Core) für den Sockel AM2+ mit jeweils einem L1- und L2-Cache je Prozessorkern und einem zusätzlichen L3-Cache für alle Prozessorkerne gemeinsam. Diese CPUs sind eingeschränkt abwärtskompatibel zu dem bisherigen Sockel AM2. Die Einschränkungen betreffen z. B. das Heruntertakten einzelner Kerne und weitere Stromsparmechanismen. Dreikernprozessoren werden durch deaktivieren eines Prozessorkerns realisiert.

 

Errata

Laut AMD besitzen alle Phenoms der Revision B2 einen Fehler im Translation Lookaside Buffer (TLB) des L2-Cache. Dieser Fehler soll in Verbindung mit dem L3-Cache-Protokoll zu Abstürzen führen. AMD empfiehlt den Mainboardherstellern, mittels eines BIOS-Updates den betreffenden Bereich des L2-Caches zu deaktivieren, diese Maßnahme kostet aber mindestens 10 % Rechenleistung. Für Linux ist bereits ein Kernel-Patch verfügbar, der diesen Fehler durch Softwareemulation umgeht.

 

Hinweis zum Sockel AM2+

Von seinem Vorgänger Sockel AM2 unterscheidet er sich im wesentlichen lediglich durch die Unterstützung von HyperTransport 3.0 sowie einer separaten Stromversorgung für Prozessorkerne und Speichercontroller. Daher ist er sowohl mechanisch als auch elektrisch kompatibel zum Sockel AM2. Laut AMD werden sowohl AM2-Prozessoren in AM2+-Mainboards funktionieren als auch AM2+-Prozessoren in AM2-Mainboards. Allerdings können die neuen Funktionen nur genutzt werden, wenn beide Komponenten der AM2+-Spezifikation folgen.

Im September 2007 haben die Mainboard-Hersteller damit begonnen ihre bestehenden AM2-Mainboards für den Einsatz der AM2+-Prozessoren fit zu machen. Dabei ist in der Regel ein BIOS-Update notwendig, um den neuen Prozessor zu identifizieren. Der AM2+-Prozessor funktioniert dann zwar im alten AM2-Mainboard, allerdings können dabei die erweiterten Stromsparfunktionen der K10-Prozessoren nicht genutzt werden. Die ersten vollständig zu Sockel AM2+ kompatiblen Boards wurden parallel zur Vorstellung der ersten Phenom-Prozessoren am 19. November 2007 vorgestellt und basieren auf den Chipsätzen der AMD-7er-Chipsatz-Serie

 

Quelle: wikipedia


Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Web-Site an: krause@bytes-and-more.de
Zuletzt geändert am: 21. Februar 2010