Phenom II
 

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 

Phenom II ist eine Familie von AMD Multi-Core 45-nm-Prozessoren. Die Sockel AM2 +-Version des Phenom II wurde im Dezember 2008 veröffentlicht, während die Sockel AM3-Versionen mit DDR3-Unterstützung am 9. Februar 2009 veröffentlicht wurden.

Merkmale

Der Phenom II verdreifacht die L3-Cache-Größe von 2 MB (der ursprünglichen Phenom Linie) auf 6 MB, was Benchmark-Performance-Gewinne von bis zu 30% erbringt. Eine weitere Änderung gegenüber dem ursprünglichen Phenom ist  "Cool n Quiet".

Sockel AM2 +-Versionen des Phenom II (920, 940) sind nicht nach aufwärts-kompatibel mit Sockel AM3. Sockel AM3 Versionen des Phenom II sind jedoch abwärts-kompatibel mit Sockel AM2 +, allerdings abhängig von der BIOS-Version des Motherboard-Herstellers . Zusätzlich zur Phenom II -Pin-Kompatibilität, unterstützt der AM3-Speicher-Controller sowohl DDR2 als auch DDR3-Speicher (bis zu DDR2-1066 und DDR3-1333).

Einige High-Level-AM3-Prozessoren (X945 125W, X955 und x965) erfordern eine spezielle Stromversorgung, die als "Dual-Power-Plane" bezeichnet wird. Es wird standardmäßig in allen AM3-Mainboards unterstützt, nicht jedoch in den meisten AM2 + Mainboards, auch solche, die als "AM3 optimiert" oder als "AM3-ready" beworben werden. Prozessoren die unter ihrer normalen Geschwindigkeit laufen deuten auf diese Inkompatibilität hin. Dies ist ein Hardware-Problem, welches auch nicht über ein BIOS-Update gelöst werden kann.


Seit den AM3-Versionen des Phenom II, wurden drei Serien auf dem selben Chip basierend vermarktet. Die erste Serie ist das Flaggschiff, welches die volle Leistungsfähigkeit des Chips bietet. Die anderen zwei Serien sind durch die Fertigungsausbeute festgelegt. Bei Chips, welche mit einem gewissen Maß an Fehlern produziert wurden, wurden einfach die betroffenen Teile dieser Chips deaktiviert, oder sie wurden als langsamere Modelle gekennzeichnet.


Es gibt jedoch auch einige Versionen des Phenom II X2 und X3, die keine Defekte im Silizium, sondern trotzdem ein oder zwei Kerne deaktiviert haben, um es AMD zu ermöglichen, gezielt am unteren Ende des Marktes zu punkten. Daraus ergab sich oftmals die Möglichkeit, mit Hilfe eines passenden Mainboards und der entsprechenden BIOS-Version, den oder die deaktivierten Kern(e) des Prozessors zu entsperren. .
 

Overclocking

Die Phenom-II Prozessoren waren die erste Serie von AMD-CPUs, die  den "Cold Bug" beseitigten (was den Prozessor unter einer bestimmten Temperatur nicht mehr funktionieren ließ. Dies verhinderte früher den Einsatz von "extremen" Kühlmethoden wie Trockeneis oder flüssigem Stickstoff ). Mit der Abschaffung dieses "Cold Bugs" konnten diese CPUs sehr viel höher getaktet werden als jeder andere AMD CPU in der Vergangenheit.

In einer öffentlichen Demonstration des "Phenom II Overclocking Potential" (Las Vegas 10. Januar 2009, CES 2009) verwendete Sami "Macci" Mäkinen (ein Rekord-Overclocker) einen Phenom X4 940 auf einem DFI LANParty 790FXB-M2RS Mainboard mit einer Kühlungs-Kombination aus flüssigem Stickstoff und flüssigem Helium. Der Prozessor erreichte dabei eine Taktfrequenz von 6,5 GHz.

Eine Gruppe namens "LimitTeam" übertaktete am 30. April 2009 einen AMD Deneb 45-nm-Phenom X4 Prozessor 955 (Black Edition)  auf 7,127 GHz erfolgreich.  
Allerdings gab "LimitTeam" allerdings keine Angaben zur Kühlung während des Prozesses.